Teilnahme

Teilnahme Am Wettbewerb können Journalistinnen und Journalisten aus allen Medien, darüber hinaus Journalistik-Studenten und -Professoren in den Kategorien Audio, Bild, Text und Multimedia teilnehmen.

Voraussetzung ist, dass die Journalisten in Rheinland und Westfalen veröffentlichen oder Themen in Rheinland und Westfalen bearbeiten.

In die Wertung gehen alle journalistischen Darstellungsformen ein, die zwischen dem 1. Januar und 15. Dezember 2017 publiziert wurden.

Journalisten, die sich für den Recherchepreis bewerben, reichen ihre Beschreibungen für journalistische Projekte bitte ebenfalls in diesem Zeitraum ein.

Einsendeschluss ist der 15. Dezember 2017.

Hochladen und Einsenden der Beiträge

Hierfür haben Sie drei Möglichkeiten:

1Sie können Ihre Beiträge über das Teilnahmeformular als Dateien bis 20 MB direkt hier hochladen.
2
Sie können uns einen Dropbox-Link oder WeTransfer-Link per Mail (sabine.boemmer@get-your-addresses-elsewhere.genossenschaftsverband.de) zur Verfügung stellen.
Bitte vergessen Sie nicht, das Teilnahmeformular auszufüllen und uns zu schicken.
3
Sie können uns Ihre Beiträge (größer als 20 MB) auf einem Datenträger oder in ausgedruckter Form per Post an folgende Adresse zusenden.
Bitte denken Sie daran, das Teilnahmeformular auszufüllen und uns zuzuschicken.

 


Sabine Bömmer

Redakteurin, Pressereferentin
Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e. V.
Verwaltungssitz Düsseldorf
Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Politische Interessenvertretung

Peter-Müller-Straße 26
40468 Düsseldorf

0211 16091-4652

0173 2862911

E-Mail


Asmus Schütt

Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e. V.
Verwaltungssitz Düsseldorf

Peter-Müller-Straße 26
40468 Düsseldorf

0211 16091-4650

0151 64932054

E-Mail

„Dieser Preis animiert seit Jahren nicht nur einzelne Journalisten, sondern sogar komplette Redaktionsteams, lokale und regionale Wirtschaftsthemen stärker in den Fokus zu nehmen. Sie machen Abstraktes konkret, schaffen Transparenz, Nähe und auch ein tieferes Verständnis.“

Wolfgang Kleideiter, stellvertretender Chefredakteur, Zeitungsgruppe Münsterland Westfälische Nachrichten & Partner, Jurymitglied.