Preise / Preisträger

Die Preisträgerinnen und Preisträger 
der Journalistenpreise 2015 der Genossenschaftsbanken in Rheinland und Westfalen

„Wirtschaft vor Ort“
Genossenschaftsbanken zeichnen Journalisten aus

Düsseldorf. Zum zwölften Mal haben die Volksbanken, Raiffeisenbanken, Spar- und Darlehnskassen in Rheinland und Westfalen Journalisten für ihre Berichterstattung über das Thema „Wirtschaft vor Ort“ für das Jahr 2015 ausgezeichnet. Die unabhängige Fachjury prämierte vier Print- und zwei Fernsehbeiträge und vergab Preise mit einer Dotierung von insgesamt 12.000 Euro. Die Preisträger wurden am Sonntag (19. Juni) in Roncalli`s Apollo Varieté in Anwesenheit von NRW-Medienminister Franz-Josef Lersch-Mense in Düsseldorf geehrt.

Ralf W. Barkey, Vorstandsvorsitzender des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes und Ausrichter der Journalistenpreisverleihung, begrüßte die rund 180 Gäste aus Medien und Wirtschaft. Dabei betonte er: „Wir wollen mit unserem Journalistenpreis guten Wirtschaftsjournalismus unterstützen.“ Alle Wettbewerbsbeiträge, die die Fachjury seit 2004 ausgezeichnet habe, seien hierfür herausragende Beispiele. Barkey: „Gleichzeitig wollen wir mit dem Wettbewerbsthema „Wirtschaft vor Ort“ die Bedeutung von mittelständischen Unternehmen, zu denen auch die Genossenschaftsbanken unter dem Dach unseres Verbandes gehören, hervorheben und bekannt machen.“

„Sie stehen beispielhaft dafür, wie informativ und relevant lokaler Wirtschaftsjournalismus sein kann“, lobte Franz Josef Lersch-Mense, Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien in NRW, die Preisträger in seinem Grußwort. Zugleich warb er für den Vorschlag von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, als Mittel gegen Hetze und Hass im Internet ein „Netz-Kodex-NRW“ zu entwickeln und möglichst in diesem Jahr erste Ergebnisse zu erzielen.

Als Gastredner informierte Elmar Theveßen, ZDF-Chefredakteur und Terrorismusexperte in seinem Vortrag über das Terrorziel Deutschland und die aktuelle Bedrohungslage. „Es ist leider keine Frage ob, sondern nur wann ein Anschlag in Deutschland passiert. Wir werden lernen müssen, mit der Gefahr zu leben. Deshalb ist es umso wichtiger, wich auf Prävention zu konzentrieren, statt auf repressive Maßnahmen“, verdeutlichte Theveßen.

Der Journalistenpreis der Genossenschaftsbanken in Rheinland und Westfalen wird seit zwölf Jahren zum Thema „Wirtschaft vor Ort“ vergeben. Prämiert werden herausragende Beiträge in Bild, Wort und Ton, die das Ausschreibungsthema „Wirtschaft vor Ort“ in seiner Bedeutung transparent machen und der Öffentlichkeit nahe bringen.

Der Jury gehören unter anderen Harald Heuer, Leiter der Kinder-, Jugend- und Bildungsprojekte der Funke Mediengruppe, WISO-Redakteur Wolfgang Jüngst (ZDF), Wolfgang Kleideiter, stellvertretender Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten, Yasmin Osman, Redakteurin beim Handelsblatt, Anselm Richard, Chefredakteur des Landwirtschaftlichen Wochenblattes, Chefredakteurin Claudia Schall von Radio Köln, Dr. Julian Stech, Leiter der Wirtschaftsredaktion des General-Anzeigers in Bonn, sowie Ulli Tückmantel, Chefredakteur der Westdeutschen Zeitung, an.

Die Preisträger des Journalistenpreises für das Jahr 2015 sind:

Christof Boy, Michael Grytz

Massimo Bognanni, Simon Book

Kai-Hendrik Haß

Uwe Hentschel

Nadine Klees, Henriette Jedicke, Claudia Mahnke, Katrin Puvogel, Delphine Sachsenröder, Juliane Schneider

Georg Weishaupt

„Dieser Preis animiert seit Jahren nicht nur einzelne Journalisten, sondern sogar komplette Redaktionsteams, lokale und regionale Wirtschaftsthemen stärker in den Fokus zu nehmen. Sie machen Abstraktes konkret, schaffen Transparenz, Nähe und auch ein tieferes Verständnis.“

Wolfgang Kleideiter, stellvertretender Chefredakteur, Zeitungsgruppe Münsterland Westfälische Nachrichten & Partner, Jurymitglied.